Umgebung

Was für ein Fahrrad Parkplatz, vor so einem Hintergrund. Die Fahrräder sind direkt am Mar Menor, dem wärmsten Teil des Mittelmeers, parkiert. Unmittelbar an der Küste gegenüber liegt "unser 2. Flughafen", der von St. Javier (25 km von uns entfernt). Dieser Militärflughafen wird vermehrt für den zivilen Luftverkehr genutzt. Waren es in den letzten Jahren vor allem Ferienflieger aus Grossbritannien, die St. Javier anflogen, so sind es jetzt auch Flugzeuge aus anderen Ländern, die diesen Flughafen nutzen. So fliegt auch Air Berlin diesen Flughafen an, in der Regel über das Air Berlin Drehkreuz auf Palma de Mallorca.

Das Castillo de Conesa wird immer weiter ausgebaut. So ist vor kurzem diese orientalische "Teestube" eröffnet worden, die für spezielle Anlässe zur Verfügung steht.

Am 11.11.2008 - wenn vielerorts der Beginn der Fasnacht gefeiert wurde - besuchten wir Cartagena, ca. 55 km von uns entfernt. Die Hafenstadt, an der Costa Calida gelegen, kann auf eine sehr lange und bewegte Geschichte zurückblicken. Wegen der strategischen Lage waren an diesem Ort verschiedene Kulturen heimisch, welche ein bedeutendes Kulturerbe hinterlassen haben.
Cartagena, das heute etwa 220'000 Einwohner zählt, gehört zum Land Murcia.

Gerade an diesem 11.11. ging im Hafen von Cartagena eines der grössten Kreuzfahrtschiffe der Welt - die Navigator of the Seas - vor Anker.

Die Navigator of the Seas ist über 311 Meter lang, 47.5 Meter breit und weist eine Höhe, vom Kiel bis zur Oberkante Schornstein, von 72 Metern auf. Das Schiff bietet Platz für 3'800 Passagiere und über 1'200 Bordpersonal. Die Navigator of the Seas gehört der Royal Carribean Cruise Linie und fährt unter der Flagge der Bahamas. (Heimathafen Nassau) Das Schiff wurde am 6. Dezember 2002 in Miami getauft. Als Taufpatin amtete übrigens Steffi Graf.

Ein wahrhaft wurzlige Angelegenheit, das Wurzelwerk dieses Gummibaumes, auf dem Weg zur Hauptburg von Cartagena gelegen.

Zeuge der über Jahrtausende zurückgehenden Geschichte von Cartagena: das römische Theater, das in viel Kleinarbeit restauriert und der Oeffentlichkeit wieder zugänglich gemacht wird.

Früher zogen die grossen Schafherden direkt an unserem Domizil vorbei. Heute muss man sich schon ins Hinterland begeben um überhaupt noch Schafherden zu sehen.

25 km von uns entfernt befindet sich dieser Futterplatz. Hier werden überschüssiges Obst und Gemüse an die vorbeiziehenden Schafherden verfuttert.

Durch diese "Mondland-schaft" führt eine meiner Lieblings-Velorouten. Die Passhöhe des "Alto de Cabezo de la Plata" befindet sich auf 410 Meter Höhe,   50 km von uns entfernt. Dieser Anstieg ist seit vielen Jahren fixer Bestandteil der Murcia Rundfahrt, die jeweils in der ersten März Woche stattfindet und von den meisten Weltklassefahrern, wie z.B. früher Lance Armstrong, Jan Ullrich, Alex Zülle etc. gerne als Saisonvorbereitung bestritten wird. - Bergpreis 3. Kategorie.

Nur wenige Kilometer entfernt von der pulsierenden Stadt Murcia (430'000 Einwohner), fühlt man sich in einer total anderen Welt. Fast keine Menschenseele weit und breit, nur vereinzelt taucht in der Ferne eine Finca auf.


Kaum zu glauben, aber die Stadt Murcia liegt nur etwa 10 Kilometer von hier. Die Stadt Murcia ist Hauptstadt der gleichnamigen autonomen Provinz Die autonome Provinz (Land) Murcia erstreckt sich über eine Fläche von 11'317 km2, was etwa 2.2 % der Gesamtfläche Spanien entspricht. Das Land Murcia hat etwa 1'400'000 Einwohner.

Durch dieses Tal führt ebenfalls eine "sehr begehrte" Radtour

Mit bis zu 13 Steigungsprozenten (allerdings nur auf einem kurzen Teilstück) windet sich die Strasse nach oben ....

...... bis man auf knapp 300 Meter ü.M. die "Passhöhe" erreicht hat und sich entweder sofort in eine Superabfahrt weiter in Richtung Süden "stürzt", oder man sich selbst für den "harten" Anstieg mit einem Zwischenstop im Restaurante "Venta de Garruchal" belohnt.

Der Hafen von Torrevieja wurde zum grössten Sporthafen an der Costa Blanca ausgebaut, mit über 2'000 Liegeplätzen.

Am Eingang zum Naturpark von Torrevieja La Mata. Dieser Park kann nur zu Fuss oder per Velo erforscht werden. In unmittelbarer Nähe wurden vor einigen Jahren wieder Weinreben gepflanzt. Seit 2 Jahren wird ein exclusiver Weisswein gekeltert. Leider ist es mir bis heute nicht gelungen, eine Flasche dieser Rarität zu ergattern.

Roda, bis vor kurzem noch ein verträumtes, fast vergessenes Dörflein, 30 km südlich von uns. Doch jetzt ist es mit der Beschaulichkeit vorbei. Unmittelbar am Dorfrand wurde eine neue Urbanisation mit 3'500 Wohnungen und einem 18-Loch Golfplatz erstellt.

Am Strand von Punta Prima

Blick von Punta Prima nach La Zenia und die Halbinsel Cabo Roig.

Ein "Muss" für Besucher der Costa Blanca: Guadalest mit seiner mittelalterlichen Wehranlage und dem Stausee. Liegt im Hinterland von Benidorm - 120 km von uns entfernt. Pro Jahr über 2 Millionen Besucher.

Das ist unsere neue Nachbarschaft. Im Laufe der nächsten Jahre soll die unmittelbar an unser Domizil angrenzende ehemalige riesige "Wildnis" mit hunderten von solchen 8 Wohnungen umfassenden Wohnblocks überbaut werden.

Die Wirtschaftskrise hat auch die Investoren dieser Urbanisation voll erwischt. Seit anfangs 2008 läuft hier baumässig gar nichts mehr. Ein Grossteil der bereits fertiggestellten Wohnungen steht leer. Wie und wann es weitergehen soll, weiss niemand. Die Infrastruktur des riesigen Geländes - Strassen, Beleuchtung, Wasser, Abwasser etc. - steht zwar schon seit langem, aber Wohnungen werden (vorläufig) keine mehr gebaut.

Adventszeit in Torrevieja. Jeweils auf den 1. Advent-sonntag wird im Stadtzentrum diese etwa 400 m2 grosse Krippe aufgebaut. Ist wirklich sehenswert.